Latein am Ohm-Gymnasium

Am Ohm-Gymnasium können Schülerinnen und Schüler, die als 1. Fremdsprache Englisch gewählt haben, ab der 6. Klasse Latein als 2. Fremdsprache belegen. Wer sich für Latein als 2. Fremdsprache entschieden hat, kann in der 8. Klasse als 3. Fremdsprache Spanisch wählen (sprachlicher Zweig) oder auf eine weitere Fremdsprache verzichten und die naturwissenschaftlichen Fächer verstärken (naturwissenschaftlicher Zweig).

Die ersten drei Jahre gelten als Spracherwerbsphase, in der am Ohm-Gymnasium mit dem Lehrwerk Campus C die Grundlagen bezüglich des Wortschatzes und der Grammatik für das spätere Übersetzen von Originaltexten gelegt werden.

 

An diese Spracherwerbsphase schließt sich die zweijährige Lektürephase an. In dieser Phase lernen die Schüler geordnet nach Themen z.B. "Macht und Politik", "Liebe-Laster-Leidenschaft" oder "Denken-ein Schlüssel zur Welt" verschiedene Autoren und deren Werke kennen.

 

Mit Erreichen von mindestens der Note 4 im Jahreszeugnis der Jahrgangsstufe 9 bzw. 10 erhalten die Schülerinnen und Schüler das „kleine Latinum“ bzw. das „Latinum“. Ersteres ist immer noch Voraussetzung für eine Vielzahl von Studiengängen, letzteres zumindest für denjenigen notwendig, der an der Philosophischen Fakultät einer Universität promovieren möchte.

 

Nach der 10. Jahrgangsstufe kann Latein abgewählt oder auch in der Qualifikationsphase (11/12) fortgeführt werden. Hier gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, das Fach ins Abitur einfließen zu lassen. Latein kann als P-Seminar, als W-Seminar oder als fortgeführte Fremdsprache gewählt werden, wobei sich W- und P-Seminare im Fach Latein bei den Schülerinnen und Schülern des Ohm-Gymnasiums sehr großer Beliebtheit erfreuen, da sie die Möglichkeit bieten, weit über den Tellerrand des bloßen Übersetzens hinauszuschauen.


Die Fachschaft Latein

StD Y. Bulitta (Fachbetreuer), StRin D. Bruckmüller, StRin Dr. K. Fehn, StDin C. Meixner, StRin N. Talamazzini